Über die Kollektion

 Das Engagement für Kunst und Künstler ist seit Langem fest in der Firmenphilosophie von Montblanc verankert. Vor über zehn Jahren begann Montblanc, eine Sammlung mit zeitgenössischen Kunstwerken zusammenzustellen. Die Exponate hängen in sämtlichen Gebäuden des Unternehmens: in den Büros, in den Fluren, in der Produktionsabteilung und im neu entworfenen Foyer des Hauptgebäudes in Hamburg. Regelmäßig werden den Mitarbeitern Führungen angeboten, bei denen Künstler und Kunsthistoriker ihr Wissen weitergeben, um die ausgestellten Kunstwerke nicht in Vergessenheit geraten zu lassen. Im Jahr 1998 begann Montblanc, mit Künstlern und Galerien zu verhandeln, und vier Jahre später stellte die Marke die ersten 25 Kunstwerke aus, darunter eine Arbeit des US-amerikanischen Künstlers Tom Sachs. Mit dieser ersten Auftragsarbeit nahm sich Sachs der Herausforderung an, das legendäre Emblem des alteingesessenen Unternehmens zu interpretieren, den Montblanc Stern.

Seitdem ist die Sammlung auf über 180 einzigartige Kunstwerke angewachsen, darunter Arbeiten von Thomas Demand, Liam Gillick, Jonathan Meese, Sylvie Fleury, Jorge Pardo, Ugo Rondinone, Michel Majerus und Fang Lijun. Viele dieser Künstler galten zum Zeitpunkt, als sie mit der Auftragsarbeit betraut wurden, als Wegbereiter – oder anders gesagt waren sie auf dem besten Weg, sich einen Namen auf der ganzen Welt zu machen. Mittlerweile genießen sie ein weltweites Renommee und stehen in enger Verbindung zum Unternehmen. Für Montblanc ist es ein großes Privileg, die Marke durch die Augen international anerkannter Künstler und in einer zeitgenössischen Interpretation zu sehen. Eine Inspirationsquelle, aus der Montblanc neue Ideen für seine eigenen Kreationen schöpft. Dank angebotener Führungen ist die aus über 180 Kunstwerken bestehende Sammlung ebenfalls der Öffentlichkeit zugänglich.