2002

Im Jahr 2002 organisierte Montblanc zum ersten Mal das Young Directors Project als Teil der Salzburger Festspiele. Im Rahmen dieses Wettbewerbs wurden drei junge Regisseure eingeladen, um ihre Arbeit dem breiten Publikum der Salzburger Festspiele vorzustellen: Igor Bauersima aus der Schweiz, Frédéric Fishbach aus Frankreich und Oskaras Korsunovas aus Litauen.

Beim ersten Young Directors Project konnte sich die Jury, bestehend aus Dr. Helga Rabl-Stadler, „Jedermann“ Peter Simonischek und Galerist Thaddaeus Ropac, nicht für eine der drei Produktionen entscheiden. So wurde das Preisgeld von 10.000 € zwischen den drei Teilnehmern aufgeteilt. Frédéric Fishbach durfte sich darüber hinaus für sein radikales Konzept und die überaus sorgfältige Umsetzung seines Stücks über das exklusive Max Reinhardt Schreibgerät freuen.