2004

Nach zwei erfolgreichen Jahren unterstützte Montblanc auch im Jahr 2004 das Young Directors Project im Rahmen der Salzburger Festspiele. Einmal mehr waren drei verschiedene Regisseure geladen, an diesem Projekt teilzunehmen. Der erste Kandidat war Luis Ureta aus Santiago de Chile, der seit 1991 bereits bei über zwanzig Theaterproduktionen Regie geführt hatte. Das zweite Schauspiel wurde von Àlex Rigola aus Barcelona in Spanien vorgestellt. Der junge Regisseur wurde bereits mit dem José Luis Alonso Award für junge Regisseure und dem Butaca Award für die beste Theaterproduktion 2001 für seine Interpretation von TITUS ANDRONICUS ausgezeichnet. Als Dritte im Bunde nahm Christiane Pohle aus Hamburg am Wettbewerb teil. Ihr Debütstück SITZEN IN HAMBURG wurde bereits mit verschiedenen Preisen ausgezeichnet, darunter mit dem Impulse Award für unabhängiges Theater.

Nach der Aufführung der drei wundervollen Theaterstücke kürte die Jury, bestehend aus Dr. Helga Rabl-Stadler, Thaddaeus Ropac und Peter Simonischek, Àlex Rigola und sein Ensemble Teatre Lliure aus Barcelona für die Darbietung von Berthold Brechts DIE HEILIGE JOHANNA DER SCHLACHTHÖFE zum Gewinner des Young Directors Project 2004.