2006

Wie bereits in den vergangenen Jahren wurde der Young Directors Project Award 2006 auch in diesem Jahr wieder in der Galerie von Thaddaeus Ropac verliehen, der neben Dr. Helga Rabl-Stadler (Präsidentin der Salzburger Festspiele), Peter Simonischek (Salzburgs „Jedermann“) und Wolfgang Kralicek (Kulturkritiker) zur Jury dieses Theaterpreises gehört. Im Rahmen der Salzburger Festspiele stellte Theaterregisseur Martin Kušej die diesjährigen Teilnehmer vor:

Roger Vontobel mit SCHERZ, SATIRE, IRONIE UND TIEFERE BEDEUTUNG von Christian Dietrich Grabbe – in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Schauspielhaus Hamburg; Barbara Weber mit VIKTOR! HAPPINESS IS A WARM GUN, nach Motiven von Roger Vitrac – in Zusammenarbeit mit dem Theater Freiburg und dem HAU Berlin (Hebbel am Ufer); Friederike Heller mit DIE UNVERNÜNFTIGEN STERBEN AUS von Peter Handke – in Zusammenarbeit mit dem Burgtheater Wien; und David Bösch mit VIEL LÄRM UM NICHTS von William Shakespeare – in Zusammenarbeit mit dem Thalia Theater Hamburg.

Als Sieger konnte sich David Bösch durchsetzen, der sich über den mit 10.000 € dotierten Montblanc Young Directors Award 2006 und das exklusive Montblanc „Hommage à Max Reinhardt“ Schreibgerät freuen durfte, das speziell für das Young Directors Project entworfen wurde.