Alle Details

Patron of Art

Luciano Pavarotti

Pavarottis meisterhafte Gesangskunst führte ihn auf die großen Bühnen der bedeutendsten Opernhäuser der Welt. Dort verzauberte er sein Publikum unter anderem in Puccinis Oper „Turandot“ mit der Arie „Nessun dorma“, die ihn zum Gipfel seines Erfolges führte und zum Höhepunkt vieler seiner Konzerte wurde. So auch bei seinem Auftritt 1993 im New Yorker Central Park vor 500.000 Zuhörern, das bestbesuchte Klassikkonzert aller Zeiten. Hier trug
Pavarotti, wie auch bei seinen meisten Auftritten, einen schwarzen Tuxedo mit weißem Hemd und weißer Fliege, der als Inspiration für die Limited Edition aus schwarzem
und weißem Lack diente.

Nach den Auftritten kleidete sich Pavarotti oftmals mit großen, extravaganten Schals. Dieses prägnante Markenzeichen Pavarottis spiegelt sich in dem vergoldeten Clip wider, der sich schwungvoll um die Kappe mit dem Montblanc Emblem aus elfenbeinfarbenem Edelharz legt.

Als Hommage an die fünf berühmten Opern, mit denen Pavarotti Weltruhm erlangte – „Turandot“, „La Bohème“, „ Rigoletto“, „Un ballo in maschera“ und „L’elisir d’amore“,
zieren fünf vergoldete Ringe die Kappe der Luciano Pavarotti Limited Edition 4810. Zugleich symbolisieren sie die fünf imposanten Ränge des Opernhauses „Teatro Comunale Luciano Pavarotti“ in seiner italienischen Heimatstadt Modena, das zu Ehren des großen Tenors
nach ihm benannt wurde. Die mit prächtigen Ornamenten geschmückten Ränge des Opernhauses sind als feine Gravuren auf dem Kappenring verewigt.

Bevor Pavarotti auftrat, begab er sich, wie vor jedem Konzert, hinter die Bühne, um einen gebogenen Nagel zu suchen, der ihm als Glücksbringer für seine Auftritte diente. Ohne dieses unter Opernsängern gängige Ritual trat auch Luciano Pavarotti nicht auf. Als Reminiszenz an diese ungewöhnlichen Talismane, die Pavarotti bei seinen Auftritten stets in der Tasche trug, ist die 750 Goldfeder der Limited Edition mit der feinen Gravur eines gebogenen Nagels verziert.

Zu Beginn seiner Karriere trug Luciano Pavarotti fernab des Rampenlichts oftmals Anzug und Krawatte. Im Laufe der Jahre entwickelte er seinen eigenen unvergleichlichen Stil, durch den er sich optisch von allen anderen Klassikkünstlern unterschied. Mit großer Begeisterung trug er feine Schals, weiße Hüte und farbenfrohe Hemden mit hawaiianischen Blumenmustern. Pavarottis unvergleichlicher Kleidungsstil wurde schnell zu seinem Markenzeichen und spiegelt sich im Design der Limited Edition wider, deren Konus aus rotem Lack mit einem filigranen Blumenmuster verziert ist. Dieses erinnert zusammen mit dem türkisfarbenen Cabochon an die bunten, für Pavarotti typischen Hawaiihemden und vollenden diese Limited Edition zu Ehren Luciano Pavarottis.

Details

Patron of Art

Luciano Pavarotti

Pavarottis meisterhafte Gesangskunst führte ihn auf die großen Bühnen der bedeutendsten Opernhäuser der Welt. Dort verzauberte er sein Publikum unter anderem in Puccinis Oper „Turandot“ mit der Arie „Nessun dorma“, die ihn zum Gipfel seines Erfolges führte und zum Höhepunkt vieler seiner Konzerte wurde. So auch bei seinem Auftritt 1993 im New Yorker Central Park vor 500.000 Zuhörern, das bestbesuchte Klassikkonzert aller Zeiten. Hier trug
Pavarotti, wie auch bei seinen meisten Auftritten, einen schwarzen Tuxedo mit weißem Hemd und weißer Fliege, der als Inspiration für die Limited Edition aus schwarzem
und weißem Lack diente.

Nach den Auftritten kleidete sich Pavarotti oftmals mit großen, extravaganten Schals. Dieses prägnante Markenzeichen Pavarottis spiegelt sich in dem vergoldeten Clip wider, der sich schwungvoll um die Kappe mit dem Montblanc Emblem aus elfenbeinfarbenem Edelharz legt.

Als Hommage an die fünf berühmten Opern, mit denen Pavarotti Weltruhm erlangte – „Turandot“, „La Bohème“, „ Rigoletto“, „Un ballo in maschera“ und „L’elisir d’amore“,
zieren fünf vergoldete Ringe die Kappe der Luciano Pavarotti Limited Edition 4810. Zugleich symbolisieren sie die fünf imposanten Ränge des Opernhauses „Teatro Comunale Luciano Pavarotti“ in seiner italienischen Heimatstadt Modena, das zu Ehren des großen Tenors
nach ihm benannt wurde. Die mit prächtigen Ornamenten geschmückten Ränge des Opernhauses sind als feine Gravuren auf dem Kappenring verewigt.

Bevor Pavarotti auftrat, begab er sich, wie vor jedem Konzert, hinter die Bühne, um einen gebogenen Nagel zu suchen, der ihm als Glücksbringer für seine Auftritte diente. Ohne dieses unter Opernsängern gängige Ritual trat auch Luciano Pavarotti nicht auf. Als Reminiszenz an diese ungewöhnlichen Talismane, die Pavarotti bei seinen Auftritten stets in der Tasche trug, ist die 750 Goldfeder der Limited Edition mit der feinen Gravur eines gebogenen Nagels verziert.

Zu Beginn seiner Karriere trug Luciano Pavarotti fernab des Rampenlichts oftmals Anzug und Krawatte. Im Laufe der Jahre entwickelte er seinen eigenen unvergleichlichen Stil, durch den er sich optisch von allen anderen Klassikkünstlern unterschied. Mit großer Begeisterung trug er feine Schals, weiße Hüte und farbenfrohe Hemden mit hawaiianischen Blumenmustern. Pavarottis unvergleichlicher Kleidungsstil wurde schnell zu seinem Markenzeichen und spiegelt sich im Design der Limited Edition wider, deren Konus aus rotem Lack mit einem filigranen Blumenmuster verziert ist. Dieses erinnert zusammen mit dem türkisfarbenen Cabochon an die bunten, für Pavarotti typischen Hawaiihemden und vollenden diese Limited Edition zu Ehren Luciano Pavarottis.

Luciano Pavarotti

Teilen

andere Varianten