Rund um die Welt mit Montblanc - von Watch Anish

 

Rund um die Welt mit Montblanc - von Watch Anish

Ich gehöre zu den glücklichen Menschen, die viel reisen dürfen. Doch jeder neue Ort stellt neue Herausforderungen dar und deshalb ist es wichtig, dass ich mich einer neuen Umgebung schnell und einfach anpassen kann. Zum Beispiel fliege ich durchschnittlich alle drei Tage und durchquere dabei Kontinente und Zeitzonen. Keine Frage, dass meine Uhr und meine Reiseaccessoires vielseitig genug sein müssen, um bei diesem Tempo mitzuhalten. Die Komplikation meiner Wahl braucht daher natürlich UTC Funktionalität, beziehungsweise Weltzeitanzeige, so wie die Montblanc Orbis Terrarum, eine wunderschön gestaltete Uhr mit vielen nützlichen Features. Besonders hat es mir das komplexe Zifferblatt aus Saphirkristall angetan, das eine Ansicht der Kontinente vom Nordpol aus mit einer eingearbeiteten Tag-Nacht-Anzeige vereint. Ein Design, dass viele Funktionen bietet, ohne unübersichtlich zu wirken.

Ein wenig Entspannung finde ich in meinem Alltag nur, wenn ich zwischendurch einmal nach London oder Dubai zurückkomme, wo ich Zuhause bin. Es fühlt sich manchmal an wie ein Kurzurlaub. Beide Städte sind auf ihre ganz eigene Art etwas besonderes und beide wirken gleichermaßen inspirierend auf mich. Was Geschichte und kulturelles Erbe angeht, können nur wenige Orte auf der Welt mit London mithalten. Die Entwicklungen von mehreren Jahrhunderten haben der Stadt ihr architektonisches Gesicht gegeben und Kulturen aus allen Erteilen geben ihr ihre Seele. Ein Zeitmesser wie der 1858 Chronograph spiegelt das historische Flair von London für mich perfekt wider. Das Design der Uhr wurde in großen Teilen von ihrem Vorgänger übernommen, der zuletzt vor etwa 85 Jahren gefertigt wurde, das Uhrwerk wiederum basiert auf der Struktur des legendären Minerva Calibre 17.29. Doch das neue Modell wird mit Côte des Geneve Dekor und facettenreichem Schliff an den Uhrwerk-Brücken vollendet. So sieht diese Uhr von vorne und hinten gleichermaßen gut aus.

 

 

Neben London und Dubai gehört Paris zu meinen Lieblingsstädten. Ich komme sieben oder acht Mal pro Jahr dorthin, leider meist aber nur für ein paar Tage. Paris ist eine Mode- und Kunststadt. Das macht sie für mich so faszinierend. Wobei man die vielen Feinschmeckerrestaurants nicht vergessen sollte. Wenn man nur wenig Zeit in der Hauptstadt der Mode hat, sollte man sich einen Plan machen, was man besichtigen und unternehmen will. Mit der Zeit bekommt man auch Erfahrung darin, wie man am besten die Rush Hour vermeidet, um bei seinen Ausflügen nicht so viel Zeit zu verlieren. Eine Stadt, in der so viel los ist verdient eine Uhr mit dem gleichen Esprit, so wie die Collection Villeret Tourbillon Cylindrique Geosphères Vasco da Gama. Die Verbindung aus einem zylindrischen Tourbillon und der Anzeige von drei Zeitzonen ist beispiellos, doch das eigentlich Besondere an diesem Zeitmesser ist, dass solch technische Meisterleistungen nicht auf Kosten eines schön gestalteten Zifferblattes und Gehäuses gehen. Allein das Uhrwerk besteht aus 281 Einzelteilen und das mehrschichtige Zifferblatt aus 18-karätigem Gold gibt elegant den Blick auf dessen oberen Teil mit dem zentralen Tourbillon frei. Auf der unteren Hälfte des Zifferblattes zeigen zwei Globushälften mit rotierenden 24-Stunden-Scheiben an, wann es auf der Nord- und Südhalbkugel Tag oder Nacht ist, während die aktuelle eigene Zeit in einem separaten Zifferblatt am unteren Rand angezeigt wird. Dies ist einem Denkmal in Form einer Kompassrose nachempfunden, dass in Lissabon, dem Startpunkt von Vasco da Gamas Reisen an den großen Entdecker erinnert. Keine simple Uhr also, aber wer hat behauptet, dass Paris simpel wäre?

Anish Bhatt, Watch Anish