Zum Hauptinhalt

Angewendetes Angebot

Geben Sie einen Suchbegriff ein

GESCHICHTEN

Lisa Petersen

Manager Surface Engineering



Lisa ist unsere Expertin für Oberflächentechnik. Seit mehr als drei Jahren verantwortet sie das Finish und den Glanz unserer Schreibgeräte. Lisas Faszination für unser Meisterstück ist heute so groß wie am ersten Tag. Ebenso wie der Glanz in ihren Augen, wenn sie darüber spricht. Angefangen hat Lisa in der Automobilindustrie und von da eine Menge wertvoller Erfahrungen in Sachen Oberflächenveredelung mitgebracht. Was sie an ihrer heutigen Arbeit fasziniert, ist das Zusammenspiel von Hochtechnologie und traditioneller Handwerkskunst, das jedem Stück seine Einzigartigkeit verleiht. Als Führungskraft setzt sich Lisa ebenfalls für Harmonisierung ein. Sie fördert die Zusammenarbeit und den Wissensaustausch zwischen Disziplinen und Teams. Ihr persönlicher Endgegner: Silo-Denken. Ihre persönliche Vision: Bessere Vernetzung und höhere technische Effizienz für noch mehr Spielraum bei Innovation und Weiterentwicklung.


"Ich betrachte, befühle und begreife ein Montblanc Meisterstück jedes Mal mit demselben Staunen und derselben Freude wie beim ersten Mal. Es ist ein perfekter, ikonischer Gegenstand. Und trotzdem sehe ich, wie man ihn noch besser herstellen könnte. Das Schöne ist, ich renne offene Türen damit ein.“

Matthieu Nolot

Director Sales Merchandising



Matthieu Nolot kennt sich mit Luxus aus. Kein Wunder nach zwei Jahrzenten Berufserfahrung in dieser Branche. Zumal in der Welthauptstadt des Luxus, in Paris. Seine persönliche Reise führte ihn anschließend zu uns nach Hamburg. Denn: Luxus definiert sich nicht durch Status oder Preisschilder, vielmehr geht es um Dinge, zu denen wir eine Verbindung aufnehmen können, weil sie schön sind – und weil sie eine Geschichte erzählen, die uns berührt.
Und genau das schätzt er an Montblanc. Die Kunstfertigkeit und das handwerkliche Können, die unsere Produkte ausmachen, dienen und dienten niemals nur dem Selbstzweck bloßer Repräsentation. Sie sind hochgradig funktional und aufs Engste verwoben mit der Kulturtechnik schlechthin, mit dem Schreiben. Matthieu ist davon überzeugt, dass auch, oder besser gerade im Digitalzeitalter die Handschrift als der buchstäbliche Ausdruck von Persönlichkeit in ihrer emotionalen Bedeutung eher zu- als abnehmen wird.
Daran, so betont Matthieu, ist nichts Nostalgisches, denn wenn es eine Technik gibt, die von den Anfängen der Geschichtsschreibung bis heute für Erneuerung und Fortschritt steht, dann die des Schreibens. Diese kreative Energie und die Offenheit für Veränderung und Entwicklung findet er bei Montblanc wieder und das macht uns spannend für Neueinsteiger*innen wie ihn.
Denjenigen, die es ihm gleichtun und ebenfalls bei Montblanc einsteigen möchten, rät Matthieu, sich mit der Geschichte und der DNA der Marke zu beschäftigen, um ihre Herkunft zu verstehen – und ihre Zukunft.


"Ich liebe hervorragende Schreibgeräte. Ich liebe, wie sie in meiner Hand liegen, wie meine Gedanken durch sie hindurchfließen und wunderbarerweise schöner werden. Es gibt mir ein Gefühl von Verbundenheit und lässt mich teilhaben am Text der Menschheit. Bin ich deswegen altmodisch? Ich glaube nicht. Kein digitales Gadget kann so viel Emotion vermitteln. Und um nichts anderes geht es bei Luxus.“

Maike Hussmann

Director Digital Experience & Operations



Seit 9 Jahren ist Maike als Digitalexpertin bei uns. In digitalen Zusammenhängen ist das eine kleine Ewigkeit, fühlt sich aber für sie überhaupt nicht so an. Warum? Es kam nie Langeweile auf. Denn erstens hat Maike mit uns ein rasantes Wachstum und zweitens eine steile Lernkurve hingelegt. Und drittens ist sie der Typ, der nach jedem Fortschritt, jeder Lernerfahrung sofort Appetit auf mehr verspürt. Kurz, die geborene Pionierin.
Und Pionierarbeit gab es reichlich: Erst hat sie unseren Social-Media-Bereich aufgebaut und dafür gesorgt, dass wir heute auf allen wichtigen Plattformen präsent sind und mit Kund*innen, Interessierten, Multiplikator*innen, Friends & Family in einem äußerst lebendigen und wertvollen Dialog stehen. Dann hat sie, echte Mammutaufgabe, unserer globalen Website zu neuem Glanz verholfen. Und schließlich digitale Datenanalysefunktionen aufgebaut (also quasi das Licht im Dataversum für uns angeknipst), die uns viel reaktionsschneller und zielsicherer unterwegs sein lassen.
Und wo nimmt sie die ganze Energie dazu her? Es ist, wie sie sagt, das elektrisierende Gefühl, unmittelbar auf das Erleben, die Wahrnehmung und die Begeisterung unserer Kund*innen einzuwirken. Zu spüren, dass sie damit etwas bewegt. Und natürlich das positive Feedback, das sie von allen Seiten für ihre Macherinnenqualität bekommt. Initiative ergreifen, Verantwortung übernehmen, Herausforderungen meistern und gemeinsam daran wachsen – das, meint Maike, ist das Salz in der Suppe, das, was eigentlich jede und jeder will. Und bei Montblanc kann.


"Meine Motivation hat viele Quellen. Einmal nehme ich direkten Einfluss auf die Interaktion mit unseren Kund*innen und kann buchstäblich sehen, sehen wie meine Arbeit Wirkung entfaltet. Zum anderen genieße ich das Empowerment bei Montblanc, wie Eigeninitiative nicht gebremst, sondern belohnt wird. Und last but not least: unfassbar gute Kolleg*innen, die dich nie hängen lassen.“

Bao Qi

Digital Learning Manager



Bao kommt aus Singapur, ist seit fünf Jahren bei uns und leistet Unverzichtbares in einem Bereich, der für uns superwichtig ist: Sie unterstützt Kolleg*innen bei der beruflichen Weiterentwicklung und beim Aufbau digitaler Kompetenzen. Ihr eigener Karriereweg führte sie von Montblanc-Standorten in Südostasien und Ozeanien nach Hamburg. An ihre Ankunft bei uns erinnert sie sich mit einem schmeichelhaften Vergleich: Wie das Eintauchen in ein warmes Bad sei das gewesen. Von wegen Schietwetter und hanseatische Unterkühltheit!
Möglich gemacht hat das ihr Team, das von Anfang an alles dafür getan hat, ihr einen guten Einstieg ins neue Umfeld zu bereiten und eventuellen Kulturschocks vorzubeugen. Falls sie doch einen erlitten hat, dann höchstens einen positiven, weil die Unterstützung und die Kooperationsbereitschaft überwältigend waren. Mittlerweile hat sie sich daran gewöhnt – ohne das jedoch als selbstverständlich anzusehen.
Im Gegenteil, Empathie, Respekt und Wohlwollen sind Prinzipien, die sie ganz bewusst auch in ihre eigene Arbeit einbringt. Wer Menschen dazu ermutigen möchte, sich zu entwickeln und sich für Neues zu öffnen, muss selbst offen für sein Gegenüber sein, so ihre Überzeugung. Das Zeichen, das sie ganz persönlich bei Montblanc setzen will, ist folgerichtig das: Wenn du die beste Version deiner selbst sein willst, hilf anderen, es ebenfalls zu werden.


"Ich verrate ein Geheimnis: ich bin gar nicht uneigennützig – es tut mir selbst gut, wenn ich den Menschen in meinem Umfeld helfen kann, positiv in die Zukunft zu schauen. Sei es bei der langfristigen Karriereentwicklung oder durch ein Lächeln bei der Begegnung am Kopierer.“

Anna Ross

Nib Expert



Schreibfederexpertin? Ja, sowas gibt es. Bei uns. Seit 2019 bekleidet Anna diese zugegeben etwas exotisch klingende Position bei uns in der Schreibgeräteherstellung in Hamburg. Und weil die Qualität unserer Schreibgeräte in der Goldfeder buchstäblich auf den Punkt kommt, ist das nicht irgendein Job, sondern für uns ein extrem wichtiger. Und Anna macht ihn großartig!
Tatsächlich wird man nicht als Schreibfederexpertin geboren und studieren kann man das auch nicht. Und so stand am Anfang von Annas Laufbahn bei uns zunächst „nur“ der Wunsch nach beruflicher Weiterentwicklung. Den konnten wir mehr als gerne erfüllen. Und die Kolleg*innen, die diese Kunst seit Jahrzehnten ausüben, haben sich bannig gefreut, in ihr eine begabte und lernbegierige Person zu finden, an die sie ihr Wissen und ihr Know-how weitergeben konnten.
Heute ist Anna eine der Trägerinnen dieses Wissens, und unverzichtbarer Teil des Teams. Und sie übernimmt Aufgaben, für die wir weit und breit keine bessere Person finden könnten. So beim Bespoke Project 2.0, bei dem Schreibfedern an die Handschrift einzelner Kund*innen angepasst und durch Gravuren oder Edelsteinakzente individualisiert wurden. Mehr noch, als ausgewiesene Spezialistin leistet sie heute für uns einen extrem wertvollen Beitrag und spielt (Entschuldigung, das Wortspiel ist zu verführerisch) eine federführende Rolle bei der Neugestaltung und Optimierung unserer Herstellungsprozesse.
Annas Leidenschaft gilt dem Abenteuer, einzigartige Produkte mitzuentwickeln – und ganz bewusst andere mit dieser Leidenschaft anzustecken. Sie findet: alle sollten die Chance haben, sich kreativ einzubringen. Das lebt sie vor und dafür setzt sie sich in ihrem Team ein.


"Ich mache was ziemlich Seltenes. Und damit meine ich nicht allein meinen kuriosen Jobtitel. Ich meine, wer ist schon Schreibfederexpertin? Was wirklich selten ist, ist im Job kreativ sein zu dürfen – und Sachen zu machen, an denen sich Menschen ein Leben lang erfreuen.“

Letzte Meldungen